Textpublikation

Da die audiovisuelle Installation vollkommen ohne sprachliche Erzählinstanz (Voice-over, Dialoge etc.) auskommt, fällt der Textpublikation eine bedeutende Rolle im Deutungsprozess des Werkes zu. Die Textpublikation bildet einen reflexiven Gegenpol zur immersiven Erfahrung der Installation. Sie dient einerseits dazu, die authentischen Stimmen der partizipierenden Migranten hörbar zu machen, andererseits das Werk in einen breiteren Kontext einzubetten.

Die Publikation soll in analoger (als gedrucktes Buch) und digitaler Form (als responsive Internetseite) präsentiert werden. Das Buch begleitet die Ausstellung und lädt das Publikum dazu ein, das affektive Erlebnis der audiovisuellen Installation mit der reflektierenden Rezeption des Textes zu verbinden. Die Internetseite kann sowohl während der Ausstellung auf dem Smartphone genutzt werden, als auch außerhalb des Ausstellungskontextes zur intensiveren Auseinandersetzung mit dem Werk und seinem Thema.

Die Publikation enthält Auszüge der Recherche-Interviews, die kombiniert werden mit analytischen Textbeiträgen, Zeichnungen von Kindern aus Flüchtlingslagern, und weiteren kontextgebenden Texten und Bildern, die das Thema Migration aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet.

» Ausstellungsplakate mit Interviews von TRIPOT

Installation poster